Wie viel kostet die Erstellung einer Website im Jahr 2024?

Zuletzt aktualisiert: | written by Avatar-Foto Casper

„Wie viel kostet es, eine Website zu erstellen?“ ist eine häufige Frage unter denjenigen, die ein Online-Unternehmen gründen wollen. Der Preis für eine Website ist sehr unterschiedlich und reicht von einigen Hundert bis zu Tausenden von Dollar. Diese große Bandbreite an Preisen lässt potenzielle Geschäftsinhaber zweimal überlegen. Für Menschen außerhalb der Webdesign-Branche ist es schwer zu verstehen, warum eine Website nur 300 Dollar kostet, während eine andere 5.000 Dollar kostet.

In diesem Artikel finden Sie einen Überblick über die Kosten, die für die Erstellung einer WordPress-Website erforderlich sind. Sie erfahren, warum manche Websites teuer sind, und können den Preis einer Website besser einschätzen.

Wege zur Erstellung einer Website

Für die Erstellung einer Website gibt es im Allgemeinen drei Möglichkeiten: eine Designagentur beauftragen, einen Freiberufler engagieren oder es selbst tun.

Die Beauftragung einer Design-Agentur ist mit den höchsten Preisen verbunden, aber Sie erhalten wahrscheinlich die professionellste Website. Ein Team von Fachleuten wird an Ihrer Website arbeiten und ihr Fachwissen einbringen.

Die meisten freiberuflichen Webdesigner verlangen weniger Geld als eine Agentur, aber einige erstklassige Freiberufler verlangen riesige Summen. Solopreneure tragen in der Tat viele Hüte, aber sie können in manchen Fällen kein professionelles Team ersetzen.

Schließlich können Sie Ihre Website auch dann gestalten, wenn Sie kein Webdesigner oder Entwickler sind.

Die Preise von Agenturen und Freiberuflern für die Webentwicklung variieren stark, und es ist unmöglich, eine realistische Spanne anzugeben. Designfähigkeiten, Erfahrung, Website, Kundenhintergrund, aktuelle wirtschaftliche Lage und die Region, in der die Website-Bastler leben, beeinflussen die Preise. Sie haben jedoch die volle Kontrolle über die Kosten Ihrer Website, wenn Sie sich entscheiden, sie selbst zu erstellen.

Gehen wir noch einen Schritt weiter und schlüsseln die Kosten einer funktionalen Website auf, die mit WordPress betrieben wird.

Kostenaufschlüsselung

Sie müssen für die folgenden Punkte bezahlen:

  • Domänenname. Im Klartext: Sie müssen für den Namen Ihrer Website bezahlen.
  • Hosting-Dienste. Eine Website ist eine Sammlung von Dateien, und diese sollten auf einer Festplatte gespeichert werden, damit sie für Besucher ständig zugänglich sind.
  • Thema. Das Thema ist die Grundlage für das Design der Website. Ohne ein Thema kann man keine Website betreiben.
  • Plugins. Unabhängig davon, wie gut ein Theme ist, werden Sie einige Plugins benötigen, um die Leistung der Website zu verbessern und ihre Funktionalität zu erweitern.

Domänenname

Domänennamen-Generator

In unserem Leitfaden zur Erstellung einer WordPress-Website im Jahr 2021 haben wir die Rolle eines Domainnamens erläutert. Um Ihr Wissen aufzufrischen: Ein Domänenname ist mehr oder weniger der Name Ihrer Website. Achten Sie darauf, dass Sie einen für Ihr Unternehmen geeigneten Domänennamen wählen. Das ist sehr wichtig für Ihre langfristigen Bemühungen, Ihr Unternehmen zu vergrößern.

Unabhängig vom Zweck Ihrer Website gibt es viele erschwingliche Domainnamen, die für Ihr Unternehmen geeignet sind. Sie müssen gründlich recherchieren und Ihre Kreativität einsetzen, um die besten Optionen für Domänennamen zu finden. Es kostet viel Zeit, aber die folgenden Tools helfen Ihnen dabei, erschwingliche Domänennamen zu finden, die Ihnen gefallen.

Domänennamen-Generator

Dieses Tool tut, was sein Name sagt: Es generiert eine Reihe von Domainnamen aus Ihren Schlüsselwörtern. Die Benutzeroberfläche ist recht einfach, aber sie reicht aus, um den richtigen Namen für Ihre Website zu finden. Die Preise von Domain Name Generator sind erschwinglich, und Sie erhalten im ersten Jahr erhebliche Rabatte. Sichern Sie sich Ihren bevorzugten Domänennamen für zwei, drei oder sogar fünf Jahre, um von längeren Rabatten zu profitieren.

Name Maische

Trotz der fragwürdigen Affiliate-Werbung (praktisch jedes Mal, wenn Sie auf die Name Mash-Seite klicken, öffnet sich eine Bluehost-Seite), ist es einen Versuch wert. Name Mash gibt unzählige Vorschläge, die unter Common, Short, Extra, Fun, Mix und Similar fallen. Es gibt auch einen Bereich für Premium-Domainnamen. Diese Namen sind zwar teurer, dafür aber auch anzüglicher, lustiger und attraktiver.

Bereich Rad

Domain Wheel bietet keine lange Liste von Domänennamen, aber ich schätze seine guten Vorschläge. Dieses Tool scheint sich nur auf gute Vorschläge zu konzentrieren.

Preisgestaltung

Der Preis für einen Domänennamen ist sehr unterschiedlich, aber im Durchschnitt zahlen Sie weniger als 40 Dollar pro Jahr, um sich Ihren Domänennamen zu sichern. Suchen Sie sorgfältig nach dem besten Namen – Ihre Kreativität kann Ihnen eine Menge Geld sparen.

Hosting-Dienste

Wir haben viele hochwertige Beiträge über Webhosting geschrieben. So haben wir zum Beispiel die Hosting-Preise von WordPress ergänzt und die besten Hosting-Anbieter im Jahr 2022 vorgestellt. Lesen Sie diese beiden Beiträge, bevor Sie den richtigen Hoster für Ihre Website auswählen.

Berücksichtigen Sie alle Faktoren, bevor Sie eine Entscheidung treffen: Standortleistung, Erwartungen und Budget. Cloud-Hosting scheint die beste Option zu sein, aber selbst für die günstigsten Tarife zahlen Sie 10-20 Dollar pro Monat.

Unabhängig vom Hosting-Anbieter ist es besser, zwei oder drei Jahre im Voraus zu zahlen, um erhebliche Rabatte zu erhalten. Die Verlängerungsraten sind in der Regel viel höher als die Erstraten.

WordPress-Theme

WordPress-Themen

Die Auswahl des Themas für Ihre Website ist nicht einfach. Sie werden wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen, das richtige Thema zu finden, als es anzupassen. Es gibt Themes selbst für die engsten Nischen, so dass es unmöglich ist, nicht ein hochwertiges Theme für Ihr Projekt zu finden.

Ein benutzerdefiniertes Theme kostet ein paar hundert Dollar, aber im WordPress-Verzeichnis finden Sie kostenlose, hochwertige Themes. Eine Zwischenlösung ist der Kauf eines Themes bei einem Premium-Anbieter oder auf einem Marktplatz für digitale Produkte. Die meisten Leute verwenden ein kostenloses oder Premium-Theme für eine brandneue Website, während benutzerdefinierte Themes gut für Leute ohne Budgetbeschränkungen sind.

Wählen Sie ein Theme für Ihre Website auf der Grundlage Ihrer WordPress-Kenntnisse. Erfahrene Nutzer können sich für ein Mehrzweck-Theme entscheiden, das für viele Arten von Projekten geeignet ist. Diese Themes sind komplex und verfügen über unzählige Anpassungsmöglichkeiten. Am anderen Ende des Spektrums können Sie Themen wählen, die für bestimmte Nischen konzipiert sind. Diese Themes bieten in der Regel weniger Optionen und konzentrieren sich stattdessen auf die für diese Nische erforderlichen Funktionen.

Unabhängig von der Art der Website, die Sie erstellen möchten, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Kaufen Sie Themen von seriösen Anbietern. Zum Glück gibt es viele seriöse Anbieter. Wir raten dringend davon ab, Themes von dubiosen Drittanbietern zu kaufen. Ein Schnäppchen, das zu schön ist, um wahr zu sein, ist nicht wahr!
  • Prüfen Sie die Bewertungen von Websites und die Meinungen von Käufern zu Verkäufern. Nehmen Sie jede Rezension mit Vorsicht auf – was für einen Rezensenten nutzlos und ärgerlich ist, kann für Sie nützlich sein. Dennoch helfen objektive Bewertungen, sich ein klares Bild von einem Thema zu machen. Wir haben einen ehrlichen Test des Astra-Themas durchgeführt, wir haben Neve getestet und wir haben eine Liste von Themenvorschlägen zusammengestellt, die uns am besten gefallen haben.
  • Geschwindigkeit ist wichtig. Sie könnten versucht sein, ein komplexes Thema zu wählen und es für mehrere Projekte zu verwenden, und das ist keine schlechte Idee. Allerdings laden komplexe Themen im Durchschnitt langsamer als einfache. Das ist keine Regel – es gibt komplexe Themes, die schnell laden – aber testen Sie die Geschwindigkeit eines Themes, bevor Sie es kaufen.
  • Auch die Unterstützung ist wichtig. Der Kundendienst zeigt, wie ein Verkäufer seine Kunden behandelt. Eine reaktionsschnelle und herzliche Kundenbetreuung mit den richtigen Kundendienst-Tools sagt alles über einen Verkäufer aus.

Preisgestaltung

Einige kostenlose Themen enthalten Premium-Funktionen. Die meisten von ihnen haben jedoch Probleme mit dem Kundensupport und dem Funktionsumfang. Wenn Sie mehr brauchen, müssen Sie zahlen! Der beste budgetfreundliche Ansatz ist, die kostenlose Version des Themes zu installieren und schließlich für die Premium-Funktionen zu bezahlen, wenn Sie damit zufrieden sind.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, ein Premium-Theme zu kaufen. Sie können das Thema einzeln auf einem Marktplatz wie ThemeForest oder CreativeMarket kaufen, oder Sie können auch direkt bei den Themenerstellern kaufen. In jedem Fall sollten Sie nicht mehr als 100 Dollar für ein Premium-Theme bezahlen – die meisten liegen im Bereich von 50-70 Dollar. Eine der bequemsten Methoden für Verkäufer ist der Verkauf von Jahresabonnements für eine Reihe von Themen. Wir haben diesen Ansatz erfolgreich auf unsere Themen angewandt. Kunden zahlen eine jährliche Abonnementgebühr, um vollen Zugriff auf unser gesamtes Themenangebot zu erhalten. Für $67 erhalten Sie Zugang zu mehr als 30 Themen, was bedeutet, dass Sie für jedes Thema etwa $2 bezahlen müssen.

Planen Sie etwa 100 Dollar für ein WordPress-Theme ein, um sicherzustellen, dass Sie genug Geld für Ihr gewünschtes Theme haben.

Plugins

WordPress-Plugins

Es ist kaum zu glauben, dass eine Website kein Plugin braucht. Glücklicherweise sind viele wirksame Plugins kostenlos. Besuchen Sie das WordPress-Plugin-Repository und genießen Sie 55.000 kostenlose Plugins! Diese Plugins eignen sich für viele Zwecke: Bekämpfung von Spam, Verbesserung der Website-Performance, Optimierung von Bildern, Erstellung von Website-Backups, Stärkung der Website-Sicherheit und Einfügen von Shortcodes. Plugins sind auch für die Erstellung von Online-Shops und Mitgliedschaftsseiten nützlich.

Die Art und Anzahl der für eine Website benötigten Plugins hängt stark vom Zweck der Website ab. Wenn Sie einen einfachen Blog betreiben, um Ihre persönlichen Gedanken mitzuteilen, und nicht beabsichtigen, ihn zu Geld zu machen, brauchen Sie keine Premium-Plugins. Komplexe Online-Shops benötigen Dutzende von kostenlosen und Premium-Plugins. So müssen Sie beispielsweise in ein solides Sicherheits-Plugin investieren, um sicherzustellen, dass Hacker nicht die Kontrolle über Ihr Unternehmen übernehmen. E-Commerce-Websites enthalten in der Regel auch viele Bilder, so dass Sie ein Plugin für die Bildoptimierung benötigen.

Ohne eine klare Vorstellung über den Zweck der jeweiligen Website und die Erwartungen des Webmasters ist es unmöglich, ein Budget für Plugins zu entwickeln. Dennoch glauben wir, dass es Sie interessieren könnte, welche Plugins wir für jede Website für unverzichtbar halten und welche davon Ihr Geld wert sind.

  • Seitenersteller. Diese Tools sollen Menschen ohne Programmierkenntnisse dabei helfen, die Website ihrer Träume zu gestalten. Einige Seitenerstellungsprogramme sind so leistungsfähig, dass sie die Erstellung komplexer Webseiten ermöglichen, selbst wenn ihre Websites mit kostenlosen Basisthemen betrieben werden. Wir halten Elementor für einen hervorragenden Page Builder, und die Premium-Version ist ein echtes Schnäppchen. Machen Sie sich keine Sorgen! Schon die kostenlose Version enthält viele coole Funktionen. Wenn Sie auf der Suche nach benutzerfreundlichen und dennoch leistungsstarken Optionen sind, um Ihre Website-Vision zum Leben zu erwecken, ist Spectra Page Builder eine ausgezeichnete Wahl. Sie bieten intuitive Drag-and-Drop-Schnittstellen, umfangreiche Vorlagenbibliotheken und eine nahtlose Integration mit dem Gutenberg-Blockeditor, wodurch die Gestaltung von Websites für Anfänger und erfahrene Nutzer zum Kinderspiel wird.
  • Sicherheits-Plugins. Je erfolgreicher eine Website ist, desto mehr Hacker werden versuchen, sie zu knacken. Millionen von Nutzern vertrauen vielen kostenlosen Sicherheits-Plugins. Natürlich sollten Sie für ein Premium-Plugin bezahlen, wenn Sie eine profitable Website betreiben.
  • Leistungs-Plugins. Ihre Website sollte schnell laden, und in dieser Hinsicht stehen Ihnen unzählige Plugins zur Verfügung. Prüfen Sie auch hier die empfohlenen Plugins aus dem WordPress-Repository.
  • Sichern Sie Plugins. Ich hoffe, Sie brauchen keine Sicherungskopie Ihrer Website, aber es ist ratsam, ein Plugin zu installieren und zu aktivieren, um regelmäßig Kopien Ihrer Website zu erstellen. Sie können sich darauf verlassen, dass Sie ein Sicherheitsnetz haben, egal was mit Ihrer Website passiert.
  • SEO-Plugins. Webmaster tun alles, um den organischen Verkehr zu erhöhen, und Sie müssen das Gleiche für Ihre Website tun. Ein SEO-Plugin ist Ihr bester Freund auf dieser nicht enden wollenden Reise, um mehr Besucher auf Ihre Website zu locken.

Einpacken

Es ist enttäuschend zu erfahren, dass es keine allgemeingültige Gleichung zur Berechnung des Preises einer Website gibt. Es gibt zu viele Faktoren, die zum Preis einer Website beitragen. Im Allgemeinen sind 300 $ ein angemessener Betrag für die Einrichtung einer gut aussehenden Website. Es beinhaltet keine kontinuierliche Arbeit und keine Upgrades, aber es beinhaltet drei Jahre Hosting-Dienste. Sie zahlen etwa $20 für einen Domainnamen, $220-250 für drei Jahre gutes bis hervorragendes Hosting und $50-70 für ein Thema. In der Anfangsphase kann eine Website nur mit kostenlosen Plugins laufen. Je nach Rentabilität der Website können Sie jedoch Premium-Plugins hinzufügen, die Website durch die Installation eines anderen Themas neu gestalten und zu einem besseren Hosting wechseln.

Abschließend empfehle ich Ihnen, unsere Website zu besuchen, um attraktive Angebote und Rabatte zu entdecken. Schauen Sie sich unsere Themes und Plugins an; wir haben unser Bestes getan, um die bestmöglichen Produkte herzustellen!

Schreibe einen Kommentar

Hi there, all comments are reviewed & your email address will not be published. Let's have an awesome conversation.